Auslandscreening im Privatspital

Ablauf AScreening_

Für uns als Hygieneteam einer Privatklinik ist es sehr schwierig, die Belegärzte für eine Auslandscreening (MRSA, ESBL, ggf. Carpapenemasen – Suche bei Patienten, welche im Ausland hospitalisiert waren) zu begeistern. Wie macht ihr das? Im Anhang findet ihr unseren Screening-Ablauf im Entwurf.
Unsere Probleme: Erreichbarkeit der Belegärzte (wer informiert die Ärzte?), Verständnis schaffen für die Resistenzproblematik, Kostenfrage (wer bezahlt? – Belegarzt oder das Spital?)
Über eine Rückantwort würde ich mich sehr freuen! Herzlichen Dank im Voraus
Grüsse aus dem sonnigen Bern
Sonja

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.