SBK-Kongress 2019

Am 16. und 17. Mai 2019 fand in Basel der SBK-Kongress statt. Zusammen mit der sipi haben wir zwei Stände zum Thema Standardhygienemassnahmen angeboten. Im Mitgliederbereich (siehe SBK-Kongress 2019) sowie im Newsletter 1/2019 sind Impressionen zu unserem sehr gut besuchten Stand zu sehen :-).

Herausforderung Isolationskonzept für eine Rehaklinik – R. Böhmerle 2019

Rehakliniken unterscheiden sich deutlich von Akutspitäler. Deshalb sind viele Empfehlungen zur Durchführung von Isolationsmassnahmen, die sich grösstenteils an Akutspitäler richten, zur Umsetzung in Rehakliniken oft nicht geeignet.

Diese Arbeit zeigt, wie ein Isolationskonzept in einer Rehaklinik aussehen kann.

Hier geht es zum Artikel

Biozidprodukteverordnung, VBP

Der SGSH weist auf einen Aufruf des BAGs hin:

„Biozidprodukte dürfen nur in Verkehr gebracht, gewerblich und beruflich verwendet werden, wenn sie gemäss Biozidprodukteverordnung (VBP, SR 813.12)  zugelassen, mitgeteilt oder anerkannt sind. Bei den Biozidprodukten obliegt die Verantwortung für das Inverkehrbringen der Zulassungsinhaberin.“

Hier geht es direkt zum Schreiben.

Lagerungszeiten von flexiblen Endoskopen – Mut zur Lücke – Y. Fietze 2019

Sie müssen sich einloggen, um diesen Inhalt betrachten zu können. Bitte . Noch kein Mitglied? Beitrittsanfrage

Quick-Alert 47 – ZVK

Zentralvenöse Katheter (ZVK) gelten als unverzichtbar in der modernen Versorgung von Patienten in Akutspitälern. Eine fachlich korrekte Handhabung des ZVK erfordert von den Mitgliedern des multiprofessionellen Behandlungsteams ein hohes Mass an theoretischer und praktischer Fachkompetenz. Um den korrekten Umgang mit ZVK sicherzustellen und zu unterstützen, bedarf es zwingend spitalinterner evidenzbasierter Richtlinien sowie einer gezielten Implementierung dieser fachlichen Inhalte. Hier geht’s zum Quick-Alert 47 – ZVK

 

Einladung zur Jahresversammlung 2019

Herzlich laden wir alle fibs-Mitglieder, Sponsoren und Gäste zur diesjährigen Jahresversammlung am 31. Januar 2019 ein. Nach dem offiziellen Teil und dem Mittagessen freuen wir uns auf einen interessanten Fortbildungsnachmittag. In diesem Jahr wird Qualität das Thema sein. Zuerst als übergeordnetes Thema und dann auch die praktische Qualitätsverbesserung durch Audits, Erfahrungen mit dem SS-Interventionsmodul und die Einführung eines speziellen Massnahme-Bündels.

Die zugehörigen Dokumente finden Sie im Mitgliederbereich Jahresversammlung 2019.

Im Namen des Fibs Vorstandes wünsche ich allen frohe Festtage!

Internationale Antibiotika Awareness Woche, 12.-18.11.2018

In der Woche vom 12.-18. November findet die internationale Antibiotika Awareness Woche statt.

Die Kampagne wird mit TV-Spots, Plakaten, Online-Werbung und einer Kampagnenwebsite schweizweit gestartet und soll voraussichtlich während vier Jahren laufen. Animierte Figuren informieren unter dem Slogan «Antibiotika: Nutze sie richtig, es ist wichtig» über den sorgfältigen Umgang mit diesen Medikamenten und über die Folgen, die resistent gewordene Bakterien für Mensch, Tier, Landwirtschaft und Umwelt haben können.

Die Kampagne ist Teil der nationalen Strategie gegen Antibiotikaresistenzen StAR, die der Bundesrat 2015 lanciert hat. Sie wird von den vier Bundesämtern für Gesundheit BAG, Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV, Landwirtschaft BLW und Umwelt BAFU gemeinsam mit den betroffenen Akteuren umgesetzt. Insgesamt 35 Massnahmen wurden seither in Angriff genommen und dabei wichtige Fortschritte gemacht.

Zeitgleich startet der Bund gemeinsam mit Ärzten, Apothekerinnen, Tierärztinnen und Landwirten eine nationale Kampagne – «Nutze sie richtig, es ist wichtig».
Ziel der nationalen nationalen Strategie Antibiotikaresistenzen (StAR) ist der Erhalt der Wirksamkeit von Antibiotika für Mensch und Tier und die Verminderung von Resistenzen.

Hier geht’s zu den Links:

https://www.star.admin.ch/star/de/home.html

Swissnoso aktualisiert die nationalen Empfehlungen zur Bekämpfung der Ausbreitung von Vancomycin-resistenten Enterokokken (VRE) in der Schweiz

19. September 2018

Mit diesen Empfehlungen richtet sich die VRE Taskforce primär an Akutspitäler. Die wichtigsten Massnahmen in Langzeitinstitutionen und Rehabilitationskliniken sind eine hohe Adhärenz mit den Indikationen der Händehygiene sowie der hygienisch korrekte Umgang mit Ausscheidungen und Körpersekreten. Erweiterte Massnahmen z.B. im Sinne einer räumlichen Abgrenzung des Patienten/der Patientin sollten individuell entschieden werden. Der positive VRE-Nachweis stellt grundsätzlich kein Hindernis für eine Verlegung in eine Langzeitinstitution dar. Zum Wohle der Patientinnen und Patienten sollte die Teilnahme an Aktivitäten und Therapien möglichst uneingeschränkt angeboten werden.

Hier geht’s zum Beitrag.

Zunahme von Vancomycin-resistenten Enterokokken (VRE) in der Schweiz

Information der Schweizerischen Gesellschaft für Infektiologie (SGInf), der Schweizerischen Gesellschaft für Spitalhygiene (SGSH), von Swissnoso und des Bundesamtes für Gesundheit (BAG); Schreiben hier

 

Internationaler Kongress der frankophonen Fachexperten für Infektionsprävention, 27.-28.9.18

Am 27./28.9.2018 findet der internationale Kongress der frankophonen Fachexperten für Infektionsprävention in Lausanne statt.

Hier geht’s zum Programm